Öl

Pflanzliche Öle werden durch Auspressen von Ölfrüchten und -saaten gewonnen. Sie dienen, wie auch tierische Öle, oft als Nahrungsmittel (Speiseöl). Mineralöle gewinnt man aus Erdölen oder Kohlen. Sie finden ihre Verwendung in Form von Kraft- bzw. Treibstoff.

Was gehört ins Altöl?

Gesammelt werden:

  • Frittier- und Speiseöle
  • Kosmetische Öle wie Massageöl
  • Motoren-, Getriebe- und Schmieröl

Das sollten Sie beim Trennen, Sammeln und Zurückbringen beachten:

Im Falle, dass keine Sammelstelle vorhanden ist, können kleinere Mengen an Speiseöl und Speiseölgemische wie Salatsaucen (bis drei Deziliter) in einem gut verschlossenen Kunststoffbehälter in den Kehricht gegeben werden.

    In eine andere Sammlung oder den Hauskehricht gehören:

    • Speiseölgemische wie Salatsaucen (⇒ Kehricht)
    • festes Bratfett (⇒ Kehricht)
    • Benzin, Sprit, Farben (⇒ Sonderabfälle)

    Wo wird Öl gesammelt?

    Motoren- und Speiseöl werden vielerorts an den kommunalen Sammelstellen gesammelt. Je nach Sammelstelle werden die Öle getrennt oder gemischt gesammelt. Da Altöl aus öffentlichen Sammelstellen aufgrund der Herkunft aber als Sonderabfall (Code 20 01 26) klassiert wird und eine Verunreinigung durch Mineralöl nicht ausgeschlossen werden kann, empfehlen wir den Sammelstellen, auf getrennte Sammlungen zu verzichten.

    Motorenöl kann auch bei Garagen und anderen Verkaufsstellen entsorgt werden.

    Sammelstellen in Ihrer Nähe finden Sie in unserer Recycling-Map

    Vorteile des Recyclings von Altöl

    Öl muss separat gesammelt werden, denn die Entsorgung über die Kanalisation verursacht grosse Probleme und verschmutzt das Trinkwasser. Wo immer möglich und sinnvoll, wird das gesammelte Öl wiederverwertet und in den Rohstoffkreislauf zurückgeführt.

    Zur Schonung des Abwassersystems reiben Sie bitte das ölige/fettige Kochgeschirr vor dem Abwaschen mit Haushaltspapier aus.