«Der Austausch mit den anderen Teilnehmenden war für mich sehr bereichernd»

0      01.11.2022

Fachbeiträge   ––   Veranstaltungen   ––   Recycling   ––   Wertstoffe und Separatsammlung   ––   Gemeinden & Sammelstellen

Ab Januar 2023 startet zum sechsten Mal der Diplomkurs «Leitung Abfall und Recycling». Arnold Denoth, Mitarbeiter Infrastrukturen und Umwelt der Gemeinde St. Moritz, hat die Weiterbildung 2021 erfolgreich absolviert. Im Interview erzählt er, was er am 12-tägigen Kurs besonders geschätzt hat.

Seit 2016 bietet abfallkurse.ch diverse Weiterbildungsangebote rund um Separatsammlung, Entsorgungslogistik und Abfallwirtschaft an. Unter anderem auch den 12-tägigen Diplomkurs «Leitung Abfall und Recycling», den Sie 2021 erfolgreich abgeschlossen haben. Warum haben Sie sich damals für den Kurs angemeldet?

Arnold Denoth: Als Quereinsteiger wollte ich mir einen umfassenden Überblick über alle Bereiche verschaffen und so Fachwissen für meinen Arbeitsalltag bei der Gemeinde St. Moritz sammeln. Als ich im Swiss Recycling Magazin vom Weiterbildungsangebot las, schien der Diplomkurs mit seinen unterschiedlichen Modulen optimal dafür zu sein. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Im Diplomkurs werden sechs verschiedene Module angeboten – von Abfallbewirtschaftung über Kommunikation bis zu Personalführung. Welches Modul hat Ihnen dabei am meisten geholfen?
A.D.: In Modul 1 habe ich viel über neue Innovationen in der Abfallbewirtschaftung erfahren, die ich noch nicht kannte. Bezüglich Kreislaufschliessung ist einiges im Gange und ich bin gespannt, wie es in den nächsten Jahren weitergeht. Solche Einblicke in die Branche habe ich geschätzt. Grundsätzlich fand ich den Praxisbezug bei allen Modulen sehr hoch und vor allem die Besuche bei Betrieben vor Ort (z.B. in Stadt Bern, Immark AG Regensdorf) waren äusserst wertvoll. Dadurch sieht man 1 zu 1, wie es in der Praxis funktionieren kann.

Arnold Denoth, Mitarbeiter Infrastrukturen und Umwelt der Gemeinde St. Moritz
Arnold Denoth, Mitarbeiter Infrastrukturen und Umwelt der Gemeinde St. Moritz

Die Diplomkurse finden jeweils in der Region Zug und Zürich statt. Ein etwas längerer Anreiseweg von St. Moritz. Hat sich die Anfahrt gelohnt?
A.D.: Absolut! Während den Unterrichtstagen habe ich jeweils in einer Jugendherberge in Zug übernachtet und konnte von da aus gemütlich an die verschiedenen Standorte reisen. Nebst den Fachreferaten habe ich vor allem den Austausch mit den anderen Teilnehmenden enorm geschätzt und mich als Grossvater der Gruppe sehr wohl unter den ganzen «Recyclingmenschen» gefühlt.  Wir gaben uns untereinander Tipps und haben jetzt noch via WhatsApp-Gruppe Kontakt. So kann man sich auch nach dem Kurs noch gegenseitig unterstützen oder Erfahrungen austauschen. Ein Teilnehmer hat mich sogar schon einmal im schönen St. Moritz besucht. 

Das klingt nach einer tollen Kurs-Gruppe. Was konnten Sie aus dem Kurs konkret für Ihren Arbeitsalltag mitnehmen?
A.D.: Aufgrund des Beispiels von der Stadt Bern haben wir auf unserer Sammelstelle ebenfalls die Fussgängerzugänglichkeit angepasst und verbessert. Zudem setzen wir nun die Signaletik mit Piktogrammen auf unserer Sammelstelle konsequent um – die Inputs aus dem Kurs haben diesen Prozess unterstützt und vorangetrieben.

Und nun zum Schluss – wem würden Sie den Diplomkurs weiterempfehlen?
A.D.: Personen mit Leitungsfunktionen im Abfallwesen – ob aus der öffentlichen Hand oder der Privatwirtschaft – sollten die Weiterbildung unbedingt besuchen. Sie erhalten so in alle Felder einen Einblick und das optimale Rüstzeug für ihre Tätigkeit. Der Besuch von einzelnen, ausgewählten Modulen ist aber auch für Mitarbeitende von Sammelstellen wertvoll. Beim Modul Sicherheit habe ich deshalb auch Mitarbeitenden von mir an den Kurs mitgenommen, damit sie diesbezüglich ebenfalls geschult werden. Ich finde es super, dass die Module auch einzeln buchbar sind.

Vielen Dank für das Interview und diesen spannenden Einblick, Arnold Denoth.

Neugierig geworden?


Dann melden Sie sich jetzt für den nächsten Diplomkurs an, der im Januar 2023 startet.